Hydraulischer Widder

Geschichte und Funktionsweise des Widders

Beim Widder handelt es sich um ein jahrhundertealtes Wasserfördersystem.

Der Schweizer Fritz Zbinden entwickelte dieses System weiter. Eine der wenigen Anlagen in Deutschland ist hier in der Körnermühle installiert. Sie wurde von Rico Näcke und Jens Ahrend aufgebaut und wird von ihnen auch betreut.

Der Widder ist eine Wasserpumpe, die ohne Strom funktioniert. Dabei wird ein Teil der Wassermenge, die den Widder antreibt, auf den Berg gepumpt.

Das Niveau, wohin das Wasser gepumpt wird, ist bedeutend höher als das Niveau, von wo aus das Wasser auf den Widder fließt.

Im Falle unserer Anlage fließt das Wasser aus einer Höhe von 7,80 Metern über dem Widder auf diesen herab und wird von dort auf eine Höhe von 83 Metern über dem Widder gefördert, um auf den oben gelegenen Weiden die Vieh-tränken zu versorgen. Dabei werden ca. 10 Liter Wasser pro Minute genutzt um 0,5 Liter pro Minute zu fördern. Am Tag ergibt sich somit einer Gesamtmenge von 648 Liter.

Da sein. Erleben. Bewegen.